Dienstag, 15. September 2015

Kooperative Wirtschaftsformen in Kommunen

In seinem Artikel "Wirtschaftsförderung 4.0 - Kooperative Wirtschaftsformen in Kommunen" erläutert Michael Kopatz vom Wuppertal Institut, warum Projekte kooperativen Wirtschaftens (wie beispielsweise Regionalwährung, Tauschringe und Energiegenossenschaften) ihr wahres Potenzial in puncto Klimaschutz, Ressourcenschonung und lokaler Wertschöpfung erst dann entfalten können, wenn Kommunen sie systematisch unterstützen.

Dienstag, 26. Mai 2015

RegioMark unterstützt Projekte

Im diesem Jahr hat der Regioverein Koblenz als Herausgeber der RegioMark erstmalig Fördergelder ausgezahlt.
Die Fördergelder gingen an 6 gemeinnützige Initiativen aus der Region. Die Fördergelder entstehen beim Eintausch von Euro's in RegioMark. Die Kunden der RegioMark bestimmen  ihr Förderprojekt.
Die Fördergelder des Jahr 2014 gingen an die Straßensozialarbeit, der BUNDte Schulgarten in Moselweiß, die Onlineberatung justforgirls.de, die sozialpädagogische Familienhilfe der Lebenshilfe Koblenz, die Gruppe Miteinander-Füreinander des SKF Koblenz und der Kinderzirkus BAMBINI. Die Förderprojekte haben wichtige soziale Beiträge in der Gesellschaft geleistet und können diese Spende für ihre Arbeit gut verwenden. Die Regionalzeitung Blick aktuell berichtete bereits am 04.02.2015 über die Spendenübergabe im Schöffenhaus in Koblenz. Den kompletten Zeitungsartikel können sie nachlesen unter:

Mittwoch, 29. April 2015

Bürgermeister im Westfälischen möchten Regionalwährung

Die Westfälische Nachrichten berichtet über eine Veranstaltung am 27. April 2015 in Steinfurt mit den Bürgermeistern von Laer, Horstmar und Steinfurt. Christian Gelleri stellte ihnen das Modell des "Chiemgauers" vor. Die Mehrheit der Teilnehmer der Veranstaltung waren sich einig, dass ein Regionalgeld dem ländlichen Raum neue Perspektiven geben könnte.
Die Bürgmeister waren entschlossen, den Versuch zu unternehmen, eine Regionalwährung einzuführen.Dieses Geld könnte Landtaler heißen und eine Dachmarke für die Region werden. Es wäre ein Gutes Beispiel, wenn das Projekt im Rahmen der neuen Leader Förderphase eine Unterstützung erhalten würde.

zum Artikel der Westfälische Nachrichten

Dienstag, 3. März 2015

"WIR" der Schülerbank im BUND Magazin

Das Magazin des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland berichtet in seiner Januar Ausgabe über den "WIR" der Schülerbank. Anlass des Berichtes ist die Auswahl des Projektes als "Neulandgewinner" der Robert Bosch Stiftung. Der "WIR" wird von den SchülerInnen als Bildungsinstrument und Mittel für den Austausch herausgegeben. Dazu haben SchülerInnen von der 6. bis 9. Klasse als Schülerfirma eine Schülerbank gegründet.
Der Fachverband Regiogeld ist mit der Sekundarschule Elbe-Parey einer der Kooperationspartner des Projektes "Schüler machen Geld". Interessierte Schulen können gerne die Schule, die Schülerbank oder den Fachverband Regiogeld kontaktieren. Menschen und Unternehmen, die etwas in "WIR" anbieten möchten, können sich bei der Schülerbank gleich hier anmelden (zur Anmeldung).

PDF Datei des Artikels