03. März 2018 - 15 Jahre Chiemgauer / 10 Jahre Regios-Genossenschaft

Im Jahr 2003 hat der Chiemgauer das Licht der Welt erblickt. Geburtshelfer waren sechs Schülerinnen und ein Lehrer. Diesen sieben Initiatoren haben sich nach und nach immer mehr Helfer, Aktive und Nutzer angeschlossen, um ein Modell für einen anderen Umgang mit Geld zu entwickeln.

Die Akteure des Chiemgauers und der Regios eG freuen sich, wenn Sie sich am Samstag, den 3. März Zeit nehmen könnten, um gemeinsam auf die Entwicklung zu schauen, zu reflektieren und vorwärts zu blicken, was wir noch erreichen wollen.
Es gibt folgendes Programm:

  • 9.30 bis 12 Uhr; Vernetzungstreffen des Fachverband Regiogeld
  • 14 Uhr Begrüßung mit Musik und Einleitung „15 Jahre Chiemgauer / 10 Jahre Regios-Genossenschaft“ mit dem Chiemgauer- und Regios-Vorstand.
  • 14.30 Uhr: Filmpremiere „Regionalgeld Chiemgauer“, 30 Minuten von Kathrin Latsch (Regie) und Oliver Sachs (Kamera).
  • 15.00 Uhr: Diskussion mit Akteuren des Films und den Teilnehmern
  • 15.20 Uhr: Vorstellung der Workshops 
    • a) „Geld neu denken“ mit Hanjo Achatzi – ein Skulptur-Prozess nach Claus-Otto Scharmer
    • b) „Chiemgauer von A bis Z – eine Einführung“ mit Christophe Levannier und Elke Mathe
    • c) „Regiogeld praktisch in Unternehmen und Vereinen“ mit Christian Gelleri
  • 15.30 Uhr: Gesprächscafe – Austausch in Kleingruppen mit Kaffee und Kuchen
  • 16.00 Uhr: Workshop-Phase
  • 17.30 Uhr: Plenum mit Zusammenfassung der Ergebnisse
  • 18.00 Uhr: Ende der Veranstaltung, danach Abendessen in Chiemgauer-Restaurants Marechiaro und Westernacher an reservierten Tischen

Anmeldung bitte bis 23. Februar 2018 an service@regios.eu mit Angabe des gewünschten Workshops.
Die Veranstaltung findet statt an der Waldorfschule Prien am Chiemsee, im Mehrzweckraum/Neubau neben der Turnhalle der Schule.

Netzwerkgeld auf der Konferenz der Akteure

Menschen, die Gesellschaft selber machen, werden sich auf ihrer Konferenz der Akteure am 29. November 2017 in der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern in Berlin neben weiteren Themen auch mit der Idee des Netzwerkgeldes beschäftigen. Viele Projektträger Ostdeutschlands haben kein Geld – häufig noch nicht einmal den Eigenanteil für eine Förderung mit öffentlichen Mitteln. Grundsätzlich wäre genügend Geld vorhanden, aber es ist ungleichmäßig verteilt und vor allem für Projekte schwer zu erreichen. Daher wird es um ein Modell gehen, bei dem Leistungen untereinander und bei unterstützenden Unternehmen und Vereinen verrechnet werden können. Moderiert wird das Thema Netzwerkgeld durch Stephan Kämper von der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume. Die Veranstaltung stieß auf sehr großes Interesse und war in kürzester Zeit ausgebucht. Die Instrumente für das Netzwerkgeld sind bereits beim WIR, dem Neulandgewinnerprojekt „Schüler machen Geld“, beim Elbtaler in Dresden, dem Lindentaler in Leipzig und dem Lausitzer in der Lausitz im Einsatz und könnten genutzt werden.

Regionalgeld in der ARD bei LexiTV

Im August 2017 war ein Fernsehteam unterwegs in Dresden und besuchte den Elbtaler. Für das Wissensmagazin LexiTV wurden Akzeptanzstellen besucht, Initiatoren interviewt und nach der Meinung des Fachverbandes gefragt. Entstanden ist ein gut gemachter und sehr informativer Bericht, der noch in der ARD Mediathek abrufbereit ist. Hier geht es zur Sendung.

Digipay4Growth Konferenz am 23.November 2016 in Wien

Wenn Sie in einer Region leben oder arbeiten, in der Klein- und Kleinstunternehmen die Träger der regionalen Wirtschaft sind oder eine wirtschaftlich prosperierende Umgebung erhalten oder entstehen soll, dann sind Sie eingeladen, an der Digipay4Growth Konferenz am 23. November 2016 in Wien, Österreich teilzunehmen.

Es findet dort die Präsentation des europäischen Digipay4Growth Projektes und dessen Projektergebnisse statt. Im Rahmen der Digipay4Growth Konferenz erfahren Sie, wie lokale und regionale Verwaltungen und Entscheidungsträger ihren Einfluss auf die regionale Wirtschaft steigern können und so zu echten Wirtschaftsförderern werden.