Dienstag, 20. Mai 2014

Die RegioMark an Rhein und Mosel

Hübsche gemalte regionale Motive schmücken die RegioMark-Scheine
Immer mehr Kunden benutzen das regionale Zahlungsmittel

„wir nehmen RegioMark RheinMosel“ – so steht es an den Schaufenstern der Betriebe, die seit dem 1. Februar dieses regionale Zahlungsmittel annehmen. Bisher sind es in unserer Region 57 Geschäftsstellen, und weitere haben ihre Teilnahme bereits angekündigt. Die Betriebe sind Mitglieder des Regioverein Koblenz e.V. – Verein für nachhaltiges Wirtschaften, der das gesamte Projekt organisiert und verwaltet. Die Firmen haben alle ihren Sitz in der Region, so dass das eingenommene Regiogeld auch wieder hier weitergegeben wird. Viele dieser Betriebe spüren die starke Konkurrenz der großen Konzerne und des Internets. Hier bildet das regionale Zahlungsmittel ein Instrument, um den Stellenwert des regionalen Einkaufs bewusst zu machen. Individualität, Vertrauen, Fachkompetenz und kurze Wege sollten den Kunden wichtiger sein als „Schäpchenjagd“ und „Geiz ist geil“.

Die RegioMark ist eurogedeckt. Die Scheine gibt es in den Werten 1, 2, 5, 10 und 20.
Ein Rabattvorteil ist nicht mit der RegioMark verbunden, jedoch werden Projekte gemeinnütziger Initiativen oder Vereine unterstützt, die diese beim Regioverein angemeldet haben. Finanziert werden diese Projekte durch die teilnehmenden Unternehmen, die beim Rücktausch einen 5%igen Förderbeitrag zahlen. Die Projektförderung wird in RegioMark ausgezahlt und somit in teilnehmenden Betrieben wieder ausgegeben.

Wer RegioMark akzeptiert, signalisiert , dass ihm regionale Produkte und soziales Engagement wichtig sind. Kunden und regionale Unternehmer bilden über die RegioMark ein Netzwerk des miteinander Wirtschaftens. Es entstehen regionale Kreisläufe, die von wechselseitiger Wertschätzung getragen werden.


Text und Foto:
Walter Grambusch
Legiastraße 70
56073 Koblenz
Tel.: 02606-2787
info@regiovereinkoblenz.de

Montag, 17. März 2014

Abwicklung des Zschopautalers läuft

Der Zschopautaler in der Region Mittweida, Frankenberg, Waldheim, Hainichen, Flöha und Augustusburg in Sachsen wird eingestellt. Bis Ende Februar 2014 konnte bei den teilnehmenden Unternehmen mit Zschopautalern bezahlt werden.
Bis Ende 2014 ist die Rückgabe von Zschopuatalern bei den Ausgabestellen Volksbank Mittweida, Sparkasse Mittelsachsen (Filiale Mittweida) sowie der Buschbeck GmbH, Uferstr. 12 in Erdmannsdorf möglich.

Mailingliste umgezogen

Die Mailingliste des Regiogeld Verbandes ist umgezogen. Der Umzug wurde erforderlich, da bei dem bisherigen Listenbetreiber der Betrieb der bisherigen Liste nicht mehr möglich war.
Die neue Mailingliste ist erreichbar unter https://groups.google.com/d/forum/regioverband.
Nachrichten an die Liste können per E-Mail oder auf der Weboberfläche erfolgen. Die E-Mailadresse der Mailingliste lautet regioverband (at) googlegroups.com.

Freitag, 3. Januar 2014

Margrit Kennedy verstorben


Wir trauern um die Mitbegründerin der Regiogeldbewegung.  Frau Prof. Dr. Margrit Kennedy, geboren am 21.11.1939, ist am  28.12.2013 verstorben. Margrit Kennedy „brannte" für ihr Thema, das so plötzlich und drängend in ihr Leben als erfolgreiche Architektin, internationale Stadtplanerin und Ökologin getreten war: Die Fehler in unseren Geldsystemen und ihre katastrophalen Folgen für die Menschen.