Parallelwährung "Sardex" rettet arbeitslose Sarden

Das Europa Magazin der ARD berichtete am 09. Oktober 2016 über das italienische Regiogeld "Sardex" in Sardinien. In der Krise hilft das Modell Unternehmen mit Krediten zu versorgen, den Austausch von Waren- und Dienstleistungen zu fördern und arbeislosen Sarden zu helfen.

In der Geschichte der Gestaltung von Krisensituationen gab es 1932 bereits hierfür ein Beispiel, das Wunder von Wörgl. Es erscheint möglich, dass in der aktuellen gesamteuropäischen Wirtschafts- und Finanzkrise modern konstruierte Kryptowährungen ein Instrument sind, die Auswirkungen auf die Unternehmen und Menschen in den Regionen zu mildern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen